Inhalt

Fachinfo: Abwehrreaktion, die zeigt, dass sich der Körper in einer Heilungsphase befindet. Grundsätzlich also ein gesunder Zustand. Bei Temperaturen über 40° jedoch riskant; individuell verschieden. Je älter, desto weniger Fieber (weil die eigene Abwehr nicht mehr so „auf Draht“ ist).

Fieber zu senken ist oft kontraproduktiv!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Fieber ist kein Notfall, sondern eine sinnvolle, wichtige Reaktion auf eine Störung im Körper. Fieber zeigt, dass sich der Körper wehrt (US-Studie, Miami).

Die Durchblutung im Körper wird erhöht; die Aktivität beschleunigt und aktiviert die zuständigen Zellen. Fieber schafft die beste Voraussetzungen für die Heilung. Daher ist es oft weder notwendig noch sinnvoll, Fieber zu senken. Wir würden den Heilungsmotor drosseln.

Wer Fieber hat, sollte sich unbedingt schonen und möglichst im Bett bleiben, bis das Fieber abgeklungen ist. Es ist wichtig viel zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen auszugleichen. Empfehlenswert sind Fruchtsaftschorlen, Kräutertee oder Hühnerbrühe.

Die genannte Studie hatte zum Ergebnis, dass bis 40° keine Senkung sinnvoll ist. Falls die Temperatur diese Schwelle überschreitet, ist eine Senkung nur solange pfiffig, bis das Fieber wieder unter diese 40° gefallen ist.

Die Art der Fiebersenkung kann auch ohne Chemie erfolgen (Wadenwickel etc.). Oft genug kann dies mit homöopathischen Heilmitteln erreicht werden. Hier ist es gut, wenn jemand den Verlauf beobachtet und mitschreibt. Mitschreiben ist wichtig, weil in der Aufregung sonst vieles nicht richtig behalten wird. Diese Beobachtungen ermöglichen die homöopathische Mittel-Wahl.

Fieber ist ein Anzeiger für die Arbeit unseres Körpers, sich erfolgreich von Belastungen zu befreien.

Dengue Fieber sowie Ebola siehe weiter unten.

Fachinfo Ebola: 4 Artikel, die im Laufe der Zeit erscheinen werden.

Disclaimer: Diese Seite ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker(Stand November 2013)

Psychosomatische Bedeutung

Ich bin wütend, fühle mich ausgeliefert und opponiere. Aufgezehrt werden von fremden Interessen. Ich leiste Widerstand. Oft sind es Umstände, die mich in neue Verhältnisse hineinzwingen, ohne dass ich diese Umstände bewusst verursacht habe. Bei kleinen Kindern entsteht Fieber oft im Zusammenhang mit sog. Kinderkrankheiten; diese sind oft Ausdruck für emotionale Veränderungen (Umzug, Umschulung, Verlust des Freundeskreises), die das Kind zwingen, alte Verhaltensstrukturen aufzugeben, um nun neue zu entwickeln. Hier spielt es keine Rolle, ob die alten Strukturen hilfreich oder schädigend waren. Entscheidend ist, dass sie sich offensichtlich verändern müssen.

Neues Denken und Fühlen

Ich bin der ruhige, stille Ausdruck von Frieden und Liebe.

Ich freue mich auf meine Möglichkeiten und Entwicklungen.

Ich gehe gerne mit allem Neuen um und finde eine gute Lösung für mich.

Ich wandle meine Abwehr in Kreativität.

English Homeopathy:

Acon, Ant-c, Aran, Arn, Asc-t, Astac, Bapt, Bell, Bol, Bold, Bry, Cact, Caps, Cham, Ferr-p, Gels, Glon, Graph, Ign, Ip, Meny, Merc, Nast, Nat-m, Nux-v, Oueb, Podo, Polyp-p, Rhus-t, Spira, Verat

  • Aconitum: Dry, hot skin, thirst, chilliness on uncovering, pulse fast, hard, restless, also milk fever, breasts hot and swollen, always in mind, however, fear of death, acts on arterial bloodstream. Acon is anxious, Bell is not
  • Antimonium crudum: typhoid, gastric
  • Aranea diadema: severe frost, dull, thirst, rarely perspiration and heat follows
  • Arnica: indifference, do not care about themselves, in the later stage anesthesia, droopy lower jaw
  • Asclepias tuberosum: of rheumatism
  • Baptisia: typhoid fever, where Aconitum and Bryonia does not help
  • Belladonna: moist skin, red head, intermittent fever, insane, but no fear, since he does not recognize the severity of the pain, acts on venous blood. Typhous, gastric
  • Boletus larices: intermittent fever
  • Bryonia: of rheumatism; Abdominal, often appendicitis
  • Cactus grandiflorus: causa: Sun heat
  • Cancer fluviatilis: severe frost feeling, head drowsy
  • Capsicum: Frost and shyness of drinking and free air
  • Chamomilla: one cheek hot and red, the other cold and pale
  • Ferrum phosphoricum: typhoid, gastric
  • Gelsemium: sleepiness and red face, pulse soft, with profound causes, body without resistance, trembling
  • Glonoinum: causa: Sun heat
  • Graphites: one cheek hot and red, the other cold and pale
  • Ignatia: frost, even chills,> furnace heat, with thirst in the frost. Heat and blush only a cheek
  • Ipecacuanha: after dietary deficiencies, frost, < external heat
  • Menyanthes: Intermittent fever
  • Mercurius solubilis: typhoid, gastric
  • Nasturtium: with impure blood, full putrefaction
  • Natrium muriaticum: violent frost, yawning, blue nails, thirst, outdated fever
  • Nux vomica: after severe stomach problems, face, hands blue and cold, great heat, chilliness at uncovering, but no fear
  • Quebracho: Intermittent fever
  • Podophyllum: biley fever, also Intermittent fever
  • Rhus toxicodendron: very high fever, severe frost, cold, wetting, mucous membranes, restlessness, but usually only accompaniment of other ailments. Also from rheumatism
  • Veratrum album: severe frost, external cold, internal heat, goes slowly in the heat stage with delirium

 

Therapievorschläge

und weiterführende Informationen finden Sie hier:

 

Bücher

Dieser Inhalt ist Auszug aus verschiedenen Büchern:

Der Sanfte Weg zur Gesundheit, Gisa

Akupunktur, Akupressur, Gisa

Krankheit, der Ruf der Seele nach Heilung, Gisa

Heilen – nicht nur reparieren, Gisa

978393899408-5, Mini

Astrologisches Wissen

Astrologie I, Einführung in die Astrologie der Heilkunde, Gisa

Astrologie 2, Astrologische Urprinzipien in der Krankheit, Gisa

Astrologie 3, So lebe ich gut und fühle ich wohl, Gisa

Astrologische Auswertung mit Geburtsdaten (Ort, Datum, Uhrzeit) auf Anfrage