Inhalt

Fach-Info: Die Gehörknöchelchen gehören entwicklungsgeschichtlich zum (Unter-)Kiefer. Das Zähneknirschen könnte in diesem Zusammenhang gesehen werden. Diese Beschwerde taucht häufig auch im Zusammenhang mit Beschwerden der Ohren auf – bitte vergleichen.

Psychosomatische Bedeutung

Die Ohren spiegeln die Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, die man seinem Umfeld entgegen bringt: „Ein offenes Ohr haben“; „Gehör schenken“, „ge-horchen“ (erkennbar am Ostpreußischen Dialekt, der die Silbe „ge-“ weg lässt: „Kannst du nicht horchen!!“), „die Ohren verschließen“, „hörst du schlecht?!“ All diese Formulierungen zeigen erzwungene Wahrnehmung.

Hören stellt eigentlich die Möglichkeit dar, zwischen den Zeilen Gefühle und Gedanken zu erfassen. Erzieher ahnen das und nutzen zeitweilig diese sensible Wahrnehmung zu Lasten ihrer Kinder. Praktisch allen Menschen ist Derartiges in der Kindheit passiert. Als Erwachsene gibt man das dann weiter, ohne sich dessen bewusst zu sein. Natürlich reagiert man darauf, wenn eine Autorität etwas sagt, so als sei man das Kind von einst.

Neues Denken und Fühlen

Ich lausche begeistert dem Leben.

Therapievorschläge

und weiterführende Informationen finden Sie hier:

Bücher

Dieser Inhalt ist Auszug aus verschiedenen Büchern:

Der Sanfte Weg zur Gesundheit, Gisa

Akupunktur, Akupressur, Gisa

Krankheit, der Ruf der Seele nach Heilung, Gisa

Heilen – nicht nur reparieren, Gisa

978393899408-5, Mini

Astrologisches Wissen

Astrologie I, Einführung in die Astrologie der Heilkunde, Gisa

Astrologie 2, Astrologische Urprinzipien in der Krankheit, Gisa

Astrologie 3, So lebe ich gut und fühle ich wohl, Gisa

Astrologische Auswertung mit Geburtsdaten (Ort, Datum, Uhrzeit) auf Anfrage