Inhalt

Das Thema Impfen nimmt in unserer Gesellschaft einen großen Raum ein, denn es drängt sich bereits direkt nach der Geburt in unser Bewusstsein bzw. das unserer Mütter.

Es ist uns selbstverständlich geworden, uns gegen Krankheiten schützen zu wollen. Also glauben wir Wissenschaft und Pharma-Industrie, was wir glauben wollen: dass es ein Allheilmittel gegen fast alle Krankheiten gibt. Das eröffnet beiden Industriezweigen enorme Potentiale, so dass inzwischen auch Krankheiten wertgeschöpft wurden, die in den letzten 2 Millionen Jahren noch gar nicht bestanden. Was uns nicht deutlich ist: erst durch das Impfen (geht auf Napoleon zurück) sind so viele Krankheiten in unser Leben getreten.

Schlechte Ernährung, miserable Lebensumstände, mangelndes sauberes Wasser, fehlender Schutz vor Kälte und Witterungseinflüssen und katastrophale Umweltbedingungen schwächen die Menschen. Jeder Krieg beweist dies. Aber auch all die Lebensbereiche, wo nicht alle Menschen über die lebensnotwendigen Gegebenheiten verfügen können. Also erkranken sie, denn die Lebenskräfte haben sie teilweise oder gänzlich verlassen. Was nun entsteht, sind Beschwerden, die in der Tat schon seit Menschengedenken bekannt sind. Pfiffige Marktstrategen jedoch bauen daraus neue Krankheitsbilder, die sie Eindringlichen zuordnen. Diese Eindringlinge werden Erreger genannt, da sie von außen kommend sich im Körper eines Individuums breitgemacht haben sollen. Dies soll dann zu „Infekten“ führen. „In“ als lateinische Vorsilbe bedeutet in, hinein; „fekt“, ebenfalls lateinisch, kommt von „facere“ = machen. Sie sind also „hineingemacht“, diese Infekte.

Es ist so einfach, bösen Dämonen von außen zu unterstellen, dass sie das heile Leben kolportieren und zerstören, denn das enthebt jeden Menschen, aber auch jede Regierung von der Notwendigkeit, sich um bessere Lebensverhältnisse zu bemühen. Man kann dem Erreger anlasten, was man selbst nicht zu beheben gedenkt. Man muss das nun gar nicht mehr beheben = man ist „unschuldig“.

Aus dieser Haltung heraus hat sich eine Industrie entwickelt, die selbst in der letzten Wirtschafts- und Währungskrise nicht einmal hauchzart gewackelt hat. Nein, sie hat sich noch ausgedehnt und an Wirtschaftskraft hinzugewonnen.

Was uns jedoch fehlt, um wirklich hinter einer Impfung zu stehen, ist ihre Wirksamkeit. Bisher haben die damit befassten Institute / Behörden noch keine erfolgreiche Kosten-Nutzen-Anaylse vorlegen können. Was wir auch noch nicht erfolgreich belegen konnten, ist ein Erreger. Wir wissen um Bakterien, schließlich beherbergen wir in unserem 10 Billionen Zellen starken Körper 100 Billionen Bakterien. Wenn wir die Mitochondrien noch dazurechen, die als Kraftwerke in jeder Zelle tätig sind, dann können wir diesen Betrag mit mind. 5 multiplizieren. So betrachtet sind wir ein Bakterienhaufen (abgeleitet von Ameisenhaufen) und unser Bewusstsein / Seele ist die alles koordinierende Königin.  Bakterien sind hochgradig anpassungsfähig und stehen mit ihren Fähigkeiten den Anforderungen umfassend zur Verfügung, denn sie werden vom Körper selbst für ihre Aufgabe produziert. Wenn wir nicht beginnen, uns zu fragen, welchen Sinn ihr Handeln macht, werden wir sie nicht verstehen. Sie aus unserem mangelnden Verständnis heraus jedoch als „Feinde“ zu betrachten, beweist im Zweifel nur unsere Ignoranz. Dann beweist es unsere Dummheit, denn mit Impfungen sägen wir an dem Ast, auf dem wir sitzen. Unsere bisherigen Erkenntnisse geben uns keinen Anlass, eine Impfung überhaupt in Erwägung zu ziehen.

Was für die Bakterien gilt (ein Nachweis ihrer Angriffslust), gilt noch umfangreicher für Viren. Virus ist lateinisch und heißt „Gift“. Bakterien können wir in einem Lichtmikroskop ausmachen. Viren hingegen sind so klein, dass sie sich mit solchen Instrumenten nicht darstellen lassen. Das neuerdings entwickelte Elektronenmikroskop lässt RNS-Sequenzen erkennen (Kopien der DNS, die Informationen weiterleiten).  Daraus lässt sich schließen: es gibt keine Viren als Krankheitsverursacher und sie sind das, wonach sie im Elektronenmikroskop aussehen: Reparatursequenzen, die der Körper herstellt, um Gesundheit wieder herzustellen.

Damit sind beide Verursacher als Grund für eine Impfung aus dem Spiel.

Die Väter dieser ganzen Impf-Modelle waren Geschäftsleute wie Robert Koch, Paul Ehrlich und Emil von Behring:

  • Robert Koch erklärte, dass sich ein einziger kleiner böser Bazillus, der in den Organismus gelangt, sich vermehrt und den Menschen krank macht. Er häufte ein riesiges Vermögen mit dieser gemachten Angst an.
  • Paul Ehrlich kam von den Farbwerken Hoechst. Er war Chemiker und Militärarzt.
  • Emil von Behring (Behringwerke), war der Gewiefteste. Er hat das Antitoxin gegen Diphterie und Tetanus entwickelt. Er hielt gute Beziehungen zu dem Ministerium in Berlin. Er hat den 1. Nobelpreis der Medizin bekommen, für seine Werke die „vorne und hinten“ nicht gestimmt haben. Hat sich als „Retter der Kinder“ feiern lassen. Er baute ein immenses Vermögen auf und besaß riesige Ländereien.

Nun könnte man ja sagen: „okay, falls doch Krankheitserreger existieren, kann ich ja vorsichtshalber trotzdem impfen lassen“. Ja, könnte man, wären da nicht die Impfstoffe. So ein Impfstoff / Serum besteht aus a) dem irgendwie abgeschwächten / abgetöteten Krankheitserreger (natürlich nicht falls Virus), aber b) auch aus den sog. „Zusatzstoffen“. Hier wird es riskant, denn als Zusatzstoffe je nach Impfstoff befinden sich da Schwermetalle wie Quecksilber etc., aber auch Formaldehyd (was so manchen Hausbesitzer um sein Eigenheim und seine Gesundheit gebracht hat), teils auch Antibiotika (griechisch: „gegen das Leben gerichtet“) drin. Auch kommen evtl. noch Hühnerembryo-Teile dazu. Der übelste Bestandteil ist jedoch Aluminium. Dieses Metall gibt es in keiner lebenden Zelle, obwohl es das häufigste Element in der Erdkruste ist. Keine Amöbe, kein Tier, kein Mensch hat per se Aluminium im Körper. Die Natur wird wissen, warum, denn die Folgen dieses Nervengiftes sind ziemlich sicher Alzheimer, Krebs und Allergien (Vorsicht, Aluminium trifft man auch in Kosmetika an).

So zum Beispiel als Zitat aus dem offenen Brief des Internisten Dr. med. Jürgen Seefeldt / Paderborn, gegen die Ärztin Dr. Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut in Langen:

Thiomersal = Thimerosal Thiomersal = Thimerosal, ein extrem toxisches und krebserregendes Konservierungsmittel, das zu 49,6 % aus Quecksilber besteht, ist ebenfalls in allen deutschen Schweinegrippe-Impfstoffen enthalten. Quecksilber ist das giftigste nicht-radioaktive Element der Welt und schon in sehr geringen Mengen giftig. (Mutter, J. et al: Comments on the article the toxicology of mercury and its chemical compounds by Clarkson and Magos, Crit. Rev. Toxicol.2007 Jul; 37(6): 537-549 )

Das Ganze ergibt einen hochgiftigen Cocktail fragwürdiger Zusammensetzung. Schwermetalle können das Gehirn und das Nervensystem schädigen / vernichten (wie viel „Indigo“-Kind ist ein Impfschaden?); man kann damit seine Lebensgeister ruinieren; man kann zum Schwerstbehinderten werden, der ohne betreutes Wohnen auf der Stelle unterginge… – Die Impfstoffe / Seren also billigend in Kauf zu nehmen, kann sich zu einem enormen Risiko auswachsen.Wirklich nützliche Statistiken zu Impfschäden werden von Behörden / Ämtern leider nicht zur Verfügung gestellt, Nachfragen haben ebenfalls nicht zu Ergebnissen geführt. Taugliche Rückmeldungen scheint es trotz entspr. Gesetze nicht ausreichend zu geben.

Polio, DDT, dt

„Was ist Wahrheit?“ fragte Oswald Spengler (1889 – 1936) und beantwortete es selbst: „Drei Wochen Pressearbeit und alle Welt hat die Wahrheit erkannt: ihre Gründe sind solange unwiderlegbar, wie Geld vorhanden ist, sie ununterbrochen zu wiederholen.“

Ebenso scheint die Mär von der Impfung zu funktionieren: einmal in die Welt gesetzt scheint sie durch ständige Wiederholung unausrottbar – bis wir uns fragen, ob wir das wirklich brauchen; bis wir uns fragen, ob es irgendein Recht gibt, eine Krankheit in einen Körper hineinzuspritzen. Solche Eingriffe sind Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte des Menschen, ob durch Eltern oder Staat. Diese Eingriffe gehen zurück auf Napoleon, der impfen ließ. Wer dies überlebte, war als Soldat geeignet. Wer dies nicht oder schwer krank überlebte, brauchte beim Rekrutieren auch nicht berücksichtigt zu werden. Sebastian Kneipp hat dies so formuliert:  „Erst wirst Du geimpft, dann bist Du ein Krüppel, ein Gelähmter! Und dann kümmert sich keiner mehr um Dich.“

Was braucht ein Kind, das zur Welt gekommen ist? Es ist die Mama. Wir dürfen nicht die Mama abschaffen, wenn wir gesunde Kinder wollen. Wir brauchen keine Krippe und keinen Kindergarten. Die Mama ist die größte Erfindung der Schöpfung. Impfkonzerne versuchen diese Mama abzuschaffen. Nicht die Muttermilch macht stark, nein, nur Impfstoffe, die die Pharma-Industrie reich machen.

Um diese Fragen zu klären, empfehle ich jedem, diese Umstände zu prüfen. Hierzu ist sehr viel Informatives im weltweiten Netz zu finden. Nachfolgend werden wir nach und nach Webadressen einstellen, die hier nützlich sein könnten. Bei Bedarf bitte kopieren und in das Browser-Adressfeld eingeben (strg+c = kopiert, was blau gemarkert ist. strg + v = gibt wieder, was gemarkert und kopiert wurde):


Impf-Berichte:

G. L., 28.7.2013: MMR