Inhalt

Solange kein eindeutiger, direkter Beweis für den Nutzen einer Impfung vorliegt, bleibt es ein „Glaubens-Kapitel“. Das heißt: wir GLAUBEN, dass es hilft, ohne dies je beweisen zu können.

Als Beleg gilt bisher: Da die Kinderlähmung (oder andere Krankheiten) zurückgegangen ist, muss das an der Impfung liegen, da das zeitgleich sei. Es ist nicht zeitgleich, denn die Kinderlähmung ging schon vorher zurück. (s. Zeichnung weiter unten)

Dasselbe gilt für andere Statistiken, die als „Beweis“ bemüht werden. Statistiken müssen richtig angeordnet werden, wenn sie überhaupt Beweischarakter annehmen sollen. In den typischen Statistiken werden jedoch viele Faktoren ignoriert, die dort ebenfalls hineingehören. Als Beispiel wieder die Kinderlähmung: Die Kinderlähmung ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das Resultat durch DDT-Misshandlung der Felder in der Landwirtschaft (auch „Seveso-Gift“ genannt, kann man googlen). Seit DDT in Europa zum größten Teil verboten ist, haben wir auch keine Neuerkrankungen an Kinderlähmung mehr. Im nahen und fernen Osten (Indien, Indonesien, …) gibt es Kinderlähmung. Genau dort wird auch immer noch DDT als Pestizid verwendet.

Je früher diese mit Schwermetallen angereicherten Gifte auf den kindlichen Körper treffen, desto früher greifen sie das Nervensystem an. Dieses ist im frühkindlichen Stadium noch lange nicht ausgebildet / ausgereift. Damit kann sehr früh ein Schaden zustande kommen, der dann irreversibel ist. Von Quecksilber ist das belegt; damit auch von Thiromersal (div. Namen, alle „richtig“). Thiromersal ist ein Quecksilber-Salz. Hierzu ein offener Brief des Internisten Dr. med. Jürgen Seefeldt / Paderborn, gegen die Ärztin Dr. Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut in Langen. Ich habe ihn auf meiner FB-Seite abkopiert, da ich sonst befürchten muss, dass er aus dem Netz verschwindet:

https://www.facebook.com/notes/gabriele-sielmann/impfen-datensammlung-i/723787777658070

 

Außerdem liegt mir ein Patientenschreiben vor, dass ich mit Erlaubnis der Mutter hier auf meiner Website aufgelistet habe, zusammen mit vielen Links zu dem Thema:

Bericht der Mutter

Impfdatensammlung

10 Gründe, die gegen die Masernimpfung sprechen

Link-Liste zum Thema Impfen

 

Zeichnung – Kinderlähmung

Polio, DDT, dt

 

Die Argumentation sollte deshalb über den eindeutig nicht nachweisbaren Nutzen einer Impfung gehen. Hier handelt es sich um einen Nachweis, der nicht möglich ist. Man kann keine zwei Menschen (einer geimpft, einer ungeimpft) als Nachweis zitieren, denn jeder Mensch hat einen anderen Lebensverlauf, einen anderen Charakter, andere Lebensumstände, andere… – Damit ist ein Vergleich solange nicht möglich, wie wir nicht fähig sind, die Ursache, generell zu erkranken, nicht beibringen können. Wenn zwei Leute auf einen TB-Kranken treffen und seine Atemluft ebenfalls einatmen, werden beide nicht zwangsläufig erkranken. Was also macht die Voraussetzung aus, überhaupt zu erkranken? Diese Frage ist ungeklärt. Antworten sind Theorien. Wie übrigens auch das Impfen auf einer Theorie fußt, nicht auf Fakten. Somit ist die Argumentationsbasis die der Impf-Evidenz.

 

Bakterien könnten theoretisch die Ursache sein. Dies ist aber nicht belegt. Zweifellos trifft man bei einer Tuberkulose auch Tuberkel-Bakterien an. Aber ihre Anwesenheit ist nicht zwangsläufig die Ursache. Ihre Anwesenheit könnte auch die Folge sein. Ein Beweis ist unmöglich, denn wir können dem Körper beim Verlauf nicht zuschauen. Wir können nur mit Laborproben zwischendurch einen Status erheben. Ein Status ist kein Verlauf. Ein Status ist ein Ist-Bestand zu einem bestimmten Zeitpunkt. Was zu diesem Status geführt hat, ist unklar und wird mit Theorien gefüllt, die ihrerseits aber nicht zutreffend sein müssen (es sind eben Theorien, wie auch die Evolutionstheorie, die Quantentheorie…, alles, wo wir tatsächlich nicht direkt nachschauen können).