Inhalt
Bücher und mehr
Hier können Sie uns unterstützen:

Spende

Archiv für die Kategorie „13.B“

Seiten: 1 2 -->

Deutsche und andere Bezeichnungen:

Weiße Zaunrübe, Englische Alraune, Schwarzfrüchtige Zaunrübe

Nach Madaus:

Bryonia alba L. Weiße Zaunrübe und Bryonia dioica Jacq. Rote Zaunrübe. Französisch: Bryone, couleuvrée, vigne blanche, rave de serpent, navet du Diable, herbe aux femmes battues; englisch: Bryony wild hops; italienisch: Barbone, fescera, brionia, vite salvatica, zucca salvatica; dänisch: Galdebaer, Valsche Roe; norwegisch: Gallebaer; polnisch: Przestęp; russisch: Pierestupien; tschechisch: Posed; ungarisch: Gönye.

Weitere Pflanzen dieser Familie:

Bryonia dioica; Bryonia cretica ssp. dioica

Pflanzenfamilie

Cucurbitaceae

Wirkung

ungiftig, aber bitter etc., = schwach belastend, ++ = schwach giftig, +++ = mittelgiftig, ++++ = sehr giftig, evtl. tödlich

Bilder

Vorkommen

Europa, Kleinasien. Die Zaunrübe wächst mit Vorliebe an feuchten Stellen von Hecken, an Zäunen, in Gebüschen und an Weingartenrändern.

Nutzung

Pflanzenteile:

Ernte:

Blüte Juni und Juli.

Pflanzenheilkunde:

Nach: J. Karl:

Verarbeitung: —

Homöopathie:

Langsamer Krankheitsbeginn, alles trocken, großes Rheumamittel

Nach Clarke:

Hausgebrauch:

Magie, Rituale:

—-

Geschichten, Erzählungen

Bursa pastoris, Hirtentäschelkraut, Cruciferae. Diesen Beitrag weiterlesen »

von Barosma betulina, Rutaceae. Diesen Beitrag weiterlesen »

Zaunrübe, Cucurbitaceae Diesen Beitrag weiterlesen »

Riesenbovist, Lycoperdaceae. Diesen Beitrag weiterlesen »

Monimiaceae. Diesen Beitrag weiterlesen »

Punarnava, Nyctaginaceae. Diesen Beitrag weiterlesen »

Birke, Betulaceae. Diesen Beitrag weiterlesen »

Sauerdorn, Berberidaceae. Diesen Beitrag weiterlesen »

Gänseblümchen, Compositae. Diesen Beitrag weiterlesen »

Tollkirsche, Solanaceae. Diesen Beitrag weiterlesen »

Basilienkraut, Labiatae, frische Blätter. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wilder Indigo, Leguminosae, frische Wurzel mit Wurzelrinde. Diesen Beitrag weiterlesen »

Perubalsam (von Myroxylon bals. var. Pereirae Baill., Leguminosae). Diesen Beitrag weiterlesen »

Kopaivabalsam von Copaifera-Arten, Caesalpiniaceae. Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesen Beitrag weiterlesen »

Seiten: 1 2 -->

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen